Therapie-Angebot

Klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Rogers

Die klientenzentrierte Gesprächsführung begründet sich auf Carl Rogers. Er geht davon aus, dass jeder Mensch eine Tendenz zu einer positiven Entwicklung hin besitzt, und unter bestimmten günstigen Entwicklungsbedingungen sich selbst, seine Ängste und Konflikte zu verstehen und zu bewältigen. Es wird ein Bedürfnis nach „Selbstaktualisierung“ angenommen. Damit ist gemeint, dass jedem Mensch die Tendenz nach Wachstum und Reifung innewohnt.

 

Besonders wichtig bei diesem Verfahren ist eine enge Beziehung und ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Klient und Therapeut, damit im Dialog die Probleme geklärt werden können. Der Klient lernt, sich selbst zu erforschen, um sich neu kennen und schätzen zu lernen.

 

Das therapeutische Vorgehen orientiert sich an drei wesentlichen Gespächsprinzipien, die auf dem von Rogers zugrundeliegenden Menschenbild basieren:

  • Empathie (einfühlendes Verstehen)
  • positive Wertschätzung (bedingungslose Akzeptanz und Achtung des Klienten)
  • Echtheit/Authentizität des Therapeuten.

In der klientenzentrierten Gesprächsführung ist der Focus auf die aktuelle Lebenssituation des Klienten gesetzt, auf seine Ziele, Wünsche, Ressourcen und Lösungen, und nicht  auf das Problem und deren Entstehung. Der Klient ist und bleibt "Experte" für sein Thema!

„Der Mensch ist in seinem innersten Kern von Natur aus gut.“



Sprechen Sie mich an.

Meine Praxisräume befinden sich in Weingarten und Laupheim. Gerne vereinbare ich einen individuellen Termin mit Ihnen.

 

Kontakt

Ursula Kapellen

Heilpraktikerin beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie

 

Hochstetter Feld 23

88471 Laupheim

 

Abt-Hyller-Straße 18

88250 Weingarten

 

+49 151 677 32076

+49 7392 9392 173

 

praxis@mim-kapellen.de